Willkommen
Unser SHOP
Über mich
Meine Fotos
Izzy, die Neue
Izzys Fotos
Eddy, der Neue
So feiern wir ...
Was kostet ...
Der Aussie
Urlaub 2008 Bayern
Urlaub 2009 Holland
Urlaub 2009 Bayern
Winter 2009/2010
Frühling 2010
Sommer 2010
Herbst 2010
Winter 2010/2011
Frühling 2011
Sommer 2011
Erinnerungen
Links
Hinweise
Impressum




Mein Steckbrief

Name: Stevertown's Dreamgirl

Rufname: Girlie

Hunderasse: Australian Shepherd

Farbe: Black tri

Geboren: 7. April 2007 in Olfen bei Münster

Meine Mama: Herkel's Sugar from Stevertown DNA-CP                Mein Papa: Moon Rise Blue Selection DNA-VP

             

 

Meine Geschichte

Am 07.04.2007 wurde ich in Olfen geboren. Bei meiner Züchterin Nicole ging es mir wunderbar. Auf unserem Bauernhof war immer viel los und ich verbrachte dort mit meinen Geschwistern eine wunderbare Zeit.

Dann kam der Moment, als immer wieder fremde Menschen zu Besuch kamen und mich und meine Geschwister beäugten.

Ich hatte so eine Ahnung, was die wollten, aber da es mir bei Nicole und vor allem bei ihrer Tochter Vicky so gut gefiel, führte ich mich jedes mal, wenn die Fremden kamen, dermaßen schlecht auf, dass die gar nicht auf die Idee kamen, sich für mich zu entscheiden. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass auf mich jemand ganz besonderes warten würde.

So nach und nach gingen meine Geschwister weg und ich war mit meiner Mama Sugar und meiner Schwester Aby, die auf dem Hof bleiben sollte, alleine. Ich versuchte Nicole davon zu überzeugen, dass ich die bessere von uns beiden Schwestern war, aber sie war nicht zu überzeugen. Auch alle Versuche, meine Schwester Aby mit Gewalt zu vertreiben, misslangen.

Eines Tages hatte Nicole die Nase voll von meinen ständigen Zankereien mit meiner Schwester und veröffentlichte im November ein Verkaufsinserat im Internet. Und dann kam, was kommen musste. Kurz danach schaute sich mein zukünftiges Frauchen Edwina im Internet nach einer neuen Mitbewohnerin um, da sie Ihre geliebte Hündin Idgie durch Krankheit verloren hatte.

Nach dreistündiger Suche auf einer bekannten Website, und auf der letzten Seite angekommen, traf sie Amors Pfeil direkt ins Herz als sie mich sah (*stolzbin*).

Kein Wunder bei dem Bild:


Sie sagte, als sie mein freches Gesicht sah, wusste sie, das isse.

Sie griff sofort zum Telefon, rief Nicole an und fragte vorsichtig nach, ob ich noch zu haben wäre. Als sie hörte, dass ich noch da bin, war sie überglücklich und nach kurzem Frage- und Antwortspiel, machte Sie sich sofort auf den Weg, obwohl es schon fast 17.00 Uhr war und ca. 300 km zwischen uns lagen.

Als sie dann endlich auf unserem Hof ankam, war es schon nach 20.00 Uhr und ich hatte noch nichts zum Abendbrot gekriegt, da ich ja eventuell noch eine längere Reise vor mir haben könnte, man war das blöd.

Nachdem sich Edwina und Nicole persönlich bekannt gemacht hatten, kam mein großer Auftritt (*grins*).

Da ich ja noch nicht wusste, wer da auf mich zukommt, habe ich das volle Programm abgespult. Zuerst habe ich Edwina mal kräftig angebellt, was sie wenig zu beeindrucken schien. Dann zeigte ich ihr, dass ich auch stärker als die Pferde bin, und hab die mal kräftig angemacht (waren ja im Stall *grins*), das ließ sie auch ganz cool. Übermütiges Anspringen half auch nicht. Dann habe ich ihr gezeigt, wie man einen Ball tot schüttelt, das fand sie auch noch toll.

Ich konnte anstellen, was ich wollte, sie war nicht mehr davon abzubringen, mich zu adoptieren. Sie war einfach nur von mir begeistert. Mir blieb also nicht anderes übrig, als mich zu ergeben.

Und ich sage Euch, es war die beste Entscheidung meines Lebens !!!

Jetzt wohne ich mit Edwina in einem süßen Häuschen im Hunsrück, habe einen wunderbaren Garten zum Spielen, und da sie von zu Hause aus arbeitet, sind wir rund um die Uhr zusammen. Wenn sie dann doch ab und zu mal in die Firma fahren muss, darf ich zu unseren Nachbarn Dieter und Verena, die sind auch total nett. Da geh ich wirklich gerne hin und mein Frauchen ist dann auch ganz beruhigt, weil sie weiß, dass ich in guten Händen bin. Sie tut einfach alles, um mir das Leben zu versüßen, und das Beste ist gerade gut genug für mich, sagt sie.

Am 11.05.2008 fuhren wir zum Geschwistertreffen zu Nicole nach Olfen. Da war vielleicht was los. Besonders freute ich mich, Nicole und Vicky wieder zu sehen.

Die meisten waren sehr gespannt, „wie ich mich wohl in der Zwischenzeit gemacht habe“. Dabei wussten die ja nicht, dass ich damals nur eine Riesenshow abgezogen habe. Die waren vielleicht überrascht, wie lieb ich plötzlich war, da ich mich (überwiegend *grins*) von meiner besten Seite zeigte.

Das schärfste war, dass sich ein Bruder von mir total in mich verknallt hatte. Der war so von meiner Schönheit überwältigt (*eingebildetbin*), dass er vergaß, dass wir Geschwister sind. TYPISCH MANN!

Meine Mama Sugar schaute sich das eine Weile an, und als sie merkte, dass es mir langsam zu viel wurde, zeigte sie ihm ihr Missfallen und machte ihm deutlich, dass er die Pfoten von mir lassen sollte. So isse, ne tolle Mama, passt immer noch auf ihre Kinder auf. Einmal Mama, immer Mama.

Nächstes Jahr fahren wir wieder da hin, freue mich schon heute.

So, das war vorerst mal ein kleiner Einblick in mein bisheriges Leben. Ich hoffe, Euch geht es auch so gut wie mir und schicke Euch auf diesem Weg

ganz liebe Grüße

Eure Girlie